28. Juni 2013

enjoying life










12. Juni 2013

what to think?

was soll ich denken? was fühlen?
ich bin verwirrt. enttäuscht. von mir selbst. ich fühle mich leer. da ist gar nichts.
was tut man, wenn man so empfindet?

ich habe meine Matura nicht bestanden. 

das erste Gefühl war der Selbsthass. dann kam die Enttäuschung. ich bin enttäuscht, dass ich es nicht besser gemacht habe. warum?
das Schlimmste war nicht, dass ich die Prüfung nicht bestanden habe. viel schlimmer war, dass alle mit mir gesprochen haben und mich umarmt haben. alle wollten, dass es mir besser geht. doch keiner hat es geschafft. heute, 2 Tage danach, spüre ich immer noch die Enttäuschung. sie sitzt tief.
der Moment, noch während der Prüfung, als mir klar wurde, dass ich es nicht positiv machen würde - ich kann ihn nicht vergessen. er ist in meinem Kopf verankert und kommt dauernd an die Oberfläche. meine Gedanken kreisen nur darum. wie mir die Nerven abhanden gekommen sind und ich meine Tränen nur mit eiserner Willensstärke zurückhalten konnte. ich kann es nicht vergessen. wie ich durch die Tür gegangen bin und meine Welt für einen Moment eingestürzt ist. ich habe noch nie so geweint. und schon gar nicht wegen der Schule. warum geht mir das so nah? 

aber es wird besser. mit jeder Stunde, mit jeder Ablenkung. 
meine Freunde stehen hinter mir und unterstützen mich. meine Familie. und vor allem ER. Er, der Mensch an meiner Seite, der mich immer aufmuntern kann. Allein schon, wenn er nur da ist und ich in ansehen kann, wird alles besser. 

ich kann es nicht verdrängen. ich darf nicht. aber ich kann es für einige Augenblicke vergessen und so tun, als wäre alles normal. dann kann ich das Leben genießen. ich muss es wieder von neu lernen. aber das kann man, es ist möglich. zu lernen, das zu schätzen, was man hat und jeden Atemzug zu genießen.
es gibt Schlimmeres.